News, Publikationen & Events
02.10.2013
Länder- und Branchenbewertungen, Pressemeldung

Höhere Risiken in Chemie, Pharma und Automobil

© Nataliya Hora - Fotolia.com
Im Vergleich zu anderen, stieg das Kreditrisiko in den Branchen Chemie, Pharma und Automobil deutlich an – in Europa kritischer als in Asien und Nordamerika.

Besonders die Automobilbranche in Europa bereitet den Analysten der Coface Sorgen. Sie stufen das Kreditrisiko - mit Insolvenzen und Zahlungsausfällen - mittlerweile als „sehr hoch“ ein. Die Krise von 2009 habe die Automobilindustrie weltweit drastisch verändert. In Europa belasten hohe Produktionskosten und geringere Absatzzahlen viele Hersteller und Zulieferer. In Frankreich stiegen die Insolvenzen und Insolvenzkosten im Automotive-Sektor überdurchschnittlich an. 

Neben Automobil ist für Europa betrachtet noch Metall im dunkelroten Risikobereich. Ein „sehr hohes“ Risiko sieht Coface in den aufstrebenden Ländern Asiens und in Nordamerika derzeit in keiner Branche. „Hoch“ eingestuft werden in den asiatischen Ländern Metall, Maschinenbau sowie Chemie und in Nordamerika lediglich Metall.

„Hoch“ sind die Risiken in Europa jetzt auch in Chemie und Pharma. Die Rendite von Chemieunternehmen sank innerhalb eines Jahres in den EU-15-Ländern um 19 Prozent. Gründe dafür sind die nachlassende Nachfrage und die Konkurrenz durch US-Exporteure. Auch Umsätze und Gewinne der Apotheken gehen zurück. Sie sind, wie Hersteller pharmazeutischer Produkte und Zwischenhändler, von den Maßnahmen zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen betroffen. In den asiatischen Schwellenländern und besonders stark in China sind in der Chemiebranche kleinere und mittlere Unternehmen zu ersten Opfern der schwieriger gewordenen Kreditversorgung geworden. Deshalb sieht Coface hier jetzt ein „hohes“ Risiko. Für Pharma im Aufstrebenden Asien, wie auch in Nordamerika, beobachtet Coface eine gewisse Stabilisierung. Das Risikoniveau liegt bei „gering“ beziehungsweise „mittel“. 

Ihren Risikoindikator für Branchen erstellen die Coface-Ökonomen auf Basis von Finanzdaten sowie der Zahlungserfahrungen, die der Kreditversicherer mit Unternehmen weltweit macht. Analysiert werden Veränderungen der Eckdaten von über 6.000 börsennotierten Unternehmen im Aufstrebenden Asien, in Nordamerika und der Europäischen Union (EU15). Eingang in die Bewertung finden Umsatz, Rentabilität, Schulden, Cashflow und Zahlungsausfälle. Das Risiko wird in vier Kategorien erfasst: „gering“, „mittel“, „hoch“ und „sehr hoch“.

Presseveröffentlichung herunterladen : Höhere Risiken in Chemie, Pharma und Automobil (257,79 kB)

Kontakt


Erich HIERONIMUS

Pressesprecher
Isaac-Fulda-Allee 1
55124 Mainz
DEUTSCHLAND
Tel. : +49 6131 323 541
E-Mail : erich.hieronimus@coface.com

Oben
  • Deutsch