News, Publikationen & Events
14.05.2020
News zu Coface, Pressemeldung

Corona und die Wirtschaft

Coface-lockert-wegen-Corona-Obliegenheiten

Die Corona-Krise hat Deutschland fest im Griff. Der Konjunkturausblick für Deutschland hat sich schlagartig verdunkelt. Um zumindest einen Teil des Schocks aufzufangen hat die Bundesregierung eine enorme Neuverschuldung und etliche Maßnahmen beschlossen. Dazu zählt auch ein gemeinsamer Schutzschirm von Regierung und Kreditversicherern, an dem sich auch Coface beteiligt.

 

Derzeit fällt es natürlich schwer, Konjunkturprognosen zu treffen. Am 2. März hatte die OECD für Deutschland noch eine Jahreswachstumsrate der Wirtschaft von 0,3 Prozent für 2020 erwartet. Das Institut für Weltwirtschaft in Kiel erwartete am 12. März einen Rückgang des BIP um 0,1 Prozent zum Vorjahr 2020, am 19. März sah das Münchener Ifo Institut eine negative Wachstumsrate von -1,5 Prozent bis -6 Prozent, um sich am 23. März dann auf -7 Prozent bis -20 Prozent zu bewegen. Dabei hängt jede Prognose davon ab, wie stark die neuen Maßnahmen wirken und wie lang die aktuelle Situation anhält. Die Aussichten sind also weiter ungewiss. Aber auch die Coface-Volkswirte schreiben ihre Prognosen auf Basis neuer Entwicklungen stetig fort.

 

Neues Coface Update: Insolvenzen - Anzahl vs. Auswirkung

Die Insolvenzprognose von Coface (Zur Presse-Information!) wurde viel beachtet, auch in den Medien. Etliche Reaktionen zeigen: Viele sind skeptischer als unsere Volkswirte und fragen: Wird es nicht doch viel mehr Insolvenzen in Deutschland geben als die prognostizierten 11 Prozent? Volkswirtin Christiane von Berg problematisiert daher in einem neuen Coafce Update den Unterschied zwischen Anzahl und Auswirkung. Zum Update!   

 

Insolvenzwelle durch Corona

68 Länder werden dieses Jahr eine Rezession haben. Das globale Wirtschaftswachstum ist mit minus 1,3 Prozent negativ. Der Welthandel bricht um 4,3 Prozent ein. Und die Firmeninsolvenzen steigen weltweit um 25 Prozent,in Deutschland um 11 Prozent. Das erwartet der Kreditversicherer Coface in seinem neuen Ausblick für die Weltwirtschaft im Corona-Jahr 2020. Mehr dazu!

 

Nachschau: Webinar „Covid-19 vs. the World“

Einen Überblick über die globalen wirtschaftlichen Corona-Auswirkungen gab unser Webinar „Covid-19 vs. the World“ am 7. Mai. Am Beispiel von China, den USA sowie den Emerging Markets skizzierte Volkswirtin Christiane von Berg diverse ökonomische „Schocks“ – ausgelöst durch die Coronakrise. Weitere Themen waren die globalen BIP- und Insolvenzprognosen für das laufende Jahr.

Underwriting Director Jochen Böhm beschrieb im Anschluss die aktuelle Risiko- und Zeichnungspolitik von Coface. In diesem Zusammenhang kommentierte er auch den Corona-Rettungsschirm, den Bund und Kreditversicherer gemeinsam gespannt haben. Im abschließenden Q&A-Teil wurden Teilnehmerfragen beantwortet.
 
Nicht dabei gewesen? Zur Aufzeichnung des Webinars geht’s hier!

Die Präsentation zum Webinar gibt es hier!

 

Wir planen auch künftig Webinare zu verschiedensten wirtschaftlichen Themen. Auf LinkedIn und Twitter bleiben Sie jederzeit auf dem Laufenden.

 

Lesen Sie auch das Coface-Update von unserer Volkswirtin Christiane von Berg. Download auf dieser Seite("Siehe auch").

 

Coface-Chefvolkswirt Julien Marcilly hat in einem Webinar die Folgen für die Weltwirtschaft betrachtet. Zum Video!

 

Unser Volkswirt für Mittel- und Osteuropa skizziert die möglichen Auswirkungen auf die Region MOE. Zum Video!

Kontakt


Erich HIERONIMUS

Pressesprecher
Isaac-Fulda-Allee 1
55124 Mainz
DEUTSCHLAND
Tel. : +49 6131 323 541
E-Mail : erich.hieronimus@coface.com

Siehe auch


Coface-Update

Oben